firefox deutsch downloaden vermietung wohnung saarbrücken top markt münster nicht konform gehen

kino tipp berlin sal realm runecrafting Wie man Filme untersucht, haben Schülerinnen und Schüler des Deutsch-Grundkurses von Christel Müller-Rentz gelernt. Carsten Siehl , Mitarbeiter des deutschen Filmmuseums, arbeitete mit dem Kurs praxisnah  an den Themen Filmsprache und filmsprachliche Mittel.

Filmanalyse 2
Der Schwerpunkt seiner Präsentation lag vor allem auf der Neuverfilmung von „Jugend ohne Gott“, welche der Kurs bereits gesehen hatte. Außerdem wurden immer wieder Verbindungen sowohl zu dem gleichnamigen Buch, welches die Deutschlehrerin Christel Müller-Rentz bereits als Grundlage zusammen mit ihrem Kurs bearbeitet hatte, als auch zu der älteren Version des Filmes, von welchem während des Vortrages ein paar Szenen abgespielt und analysiert wurden, hergestellt.

Filmanalyse 1
Währenddessen wurden die Schülerinnen und Schüler immer wieder mit eingebunden, wenn es zum Beispiel um die Frage ging, welche Filmgenres denn besonders beliebt bei ihnen seien. Des Weiteren versuchte der Carsten Siehl immer wieder kleine Diskussionen zu entfachen, wenn es zum Beispiel um die Frage ging, in welches Genre man den Film „Jugend ohne Gott“ denn einordnen könne. Bei dieser Frage wurde sich der Kurs allerdings nicht einig, da immer wieder jemand ein neues Genre einwarf und treffend begründen konnte. So einigten sie sich letzten Endes darauf, dass der Film sehr vielseitig ist und nicht in nur ein Genre eingeteilt werden kann.

Filmanalyse 3
Die Schülerinnen und Schüler wurden allerdings nicht nur bei den kreativeren Teilen mit in den Vortrag integriert, sondern auch, wenn es um das Nennen von Beispielen für die Einstellungsgrößen oder die verschiedenen Kameraperspektiven ging. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass fast ausnahmslos nur positives Feedback zu dem sehr interessanten Vortrag von Carsten Siehl ausgesprochen wurde.

(Bericht: Johanna Juncker, Fotos: MR)